Mit dem Arbeitsleben am Ende?

So bleiben Mitarbeitende bis zur Rente motiviert

 

Nutzen kommunizieren

Auf die Vielzahl von Änderungen in Unternehmen reagieren langjährige Mitarbeitende oft träger als jüngere. Der Grund: Ältere Kollegen haben durch ihre Jahrzehntelange Erfahrung schon vieles erlebt und Neuerungen sind bei genauerem Hinsehen vielleicht gar nicht so neu. „Hatten wir schon, hat damals schon nicht geklappt“ ist der k.o.-Satz für jeden Prozess im Wandel. Wollen Sie Kollegen der Generation 50+ für Änderungen begeistern, sollten Sie deshalb klar die Vorteile kommunizieren.

 

Unterstützung bieten

Weiterbildungen fokussieren sich häufig auf die Altersgruppe, bei denen sich die Fortbildung später am meisten auszahlt – auf jüngere Mitarbeitende. Ein Abteilungsleiter kann im Alter von 60 Jahren vielleicht noch Seminare besuchen. Für den älteren Mitarbeiter im Team ist das keineswegs selbstverständlich. Verabschieden Sie sich von der Altersstereotype, dass ältere Mitarbeitende nicht mehr an Fortbildlungen interessiert sind und bieten Sie diese aktiv an.

 

Selbstbewusstsein stärken

Gerade im Hinblick auf die Digitalisierung tun sich jüngere Mitarbeiter leichter als ältere. Allerdings heißt das nicht, dass diese automatisch besser mit neuen Technologien umgehen können. Sie haben weniger Berührungsängste und weniger Angst vor Fehlern. Dadurch probieren sie mehr aus und erzielen schnellere Lernerfolge. Stellen Sie daher die Fehlerkultur Ihres Unternehmens auf den Prüfstand.

 

Altersgemischte Teams

Lange Zeit stritten Experten, ob altersgemischte Teams einen größeren Output haben, weil sich Kompetenzen ergänzen, oder ob sie sich ausbremsen, da die sozialen Unterschiede zu groß sind. Neueste Studien haben ergeben: Es kommt auf die Team Diversity Believes an. Wenn das Team glaubt, dass die Durchmischung guttut, dann läuft es auch.

 

Bogenkarrieren

Das Modell der Bogenkarriere erfordert eine Unternehmenskultur, in der das übliche, vertikale Karrieremuster nicht den einzig „normalen“ Weg vorzeichnet. Älteren Mitarbeitern kann hierbei bewusst angeboten werden, Führungsverantwortung abzugeben und eine Tätigkeit durchzuführen, die mit weniger Aufgabenvielfalt verbunden ist. „Very Experienced Persons“ können ihre Kompetenzen trotzdem weiterhin für das Unternehmen einsetzen.

 

Expertenwissen nutzen

Noch bis über den Renteneintritt hinaus kann das Wissen langjähriger Mitarbeiter von Nutzen sein. Die Wertschätzung dieses Expertenwissens motiviert, weiterhin hohe Leistung zu zeigen.